Icon Fallbeispiele / Anwendungen

Unified Threat Management

Multifunktionsprodukte für die Netzwerksicherheit

Der Begriff Unified Threat Management (UTM), geprägt von Charles Kolodgy von International Data Corporation (IDC), beschreibt die Vereinigung von Unified Threat Management Appliances (UTMAs) zur Erfüllung unterschiedlicher Sicherheitsaufgaben auf einer Plattform. Ziel eines UTM Systems ist die Erlangung von Sicherheit für ein komplettes Netzwerk. Voraussetzung ist eine Funktionskombination aus Firewall, Reporting, Contentfilter, Authentifizierung, Surf Protection, Spam Protection, Virus Protection, Internet Gateway, Intrusion Detection System, Quality of Service (QoS) und Virtual Private Network (VPN) Gateway. Die neuartige Bezeichnung steht also für die Konsolidierung von bis dato separaten Technologien beziehungsweise Sicherheitsprodukten. Kombiniert in einer einzigen, integrierten Network Security Appliance, besteht der UTM Markt hauptsächlich aus Multifunktionsprodukten für die Netzwerksicherheit, einsetzbar in kleinen und mittleren – durchaus aber auch sehr großen – Unternehmen.

Zur effizienteren und produktiveren Arbeit von Netzwerkadministratoren

Die Mindestanforderungen von UTM Appliances umfassen Netzwerk Intrusion Prevention, Web Security Gateway Funktionalität sowie Remote Zugriff und Unterstützung von Site to Site VPNs. Hinzu kommen Standardfunktionen einer Stateful Firewall innerhalb eines Netzwerks. UTM Appliances unterstützen die effizientere und produktivere Arbeit von Netzwerkadministratoren, denn sie erübrigen die Verwaltung und Aktualisierung zahlloser Insellösungen unterschiedlichster Anbieter. UTM liefert also alles in nur einer Appliance – und das inklusive einfacher Einrichtung und optimierter Fehlerbehebung. Auf diese Art und Weise reduzieren sich sowohl Ausfall- als auch Verwaltungskosten. UTM Appliances sorgen wirksam für den Schutz kleiner bis mittelgroßer Netzwerke, reißen aber kein Loch ins Budget ihrer Unternehmenskunden.

Zu unseren Produkten für Netzwerke

Rundumschutz auch bei geringerem Budget

Inzwischen geistern viele verschiedene Definitionen des Begriffs Unified Threat Management durch die Fachwelt. Denn der Funktionsumfang der UTM Appliances unterscheidet sich je nach Hersteller. Gemeinsam sind bei allen Unterschieden folgende, bereits genannte Funktionen: Firewall, Spamfilter, Antivirenlösung und Intrusion Detection System. Hinzu kommen Inhaltsfilter und VPN Funktionen, so beispielsweise zur Fahndung nach bestimmten Stichworten im Webdatenstrom. Der nicht zu unterschätzende Vorteil einer solchen Komplettlösung: Kunden bekommen auch bei geringerem Budget in jedem Fall einen Rundumschutz. Die Administration sämtlicher Schutzfunktionen erfolgt über ein einziges, einheitliches Benutzer Interface. Übrigens empfiehlt sich aufgrund der Komplexität der Themen Datenverkehr, Netzwerktechnik und IT Sicherheit die Installation durch einen Spezialisten. Dasselbe gilt auch für den laufenden Betrieb sowie die dazugehörige Auswertung der Logfiles. Denn ohne regelmäßige Prüfung der Protokolle kommen Sie als Kunde einem subtilen Angriff kaum auf die Schliche. Auch die erstmalige Konfiguration erfordert Bedacht und Sachverstand. So empfiehlt sich unter anderem die Klärung des Zugriffs welcher Computer beziehungsweise Anwender auf welche Internetdienste. UTM Appliances erlauben solche Einschränkungen für gewöhnlich per White- beziehungsweise Blacklist. Selbstverständlich sollte diese regelmäßig angepasst werden – unverzichtbar beispielsweise beim Hinzukommen neuer Mitarbeiter.

Für eine merkliche Steigerung der PC Performance

Ein qualitativ hochwertiges UTM System, ausgestattet mit einer widerstandsfähigen und hochfunktionalen UTM Firewall, erspart vielen mittelständischen Unternehmen die Neuanschaffung teurer Hardware. Die Folge ist eine merkliche Steigerung der PC Performance. Die Erfahrung zahlreicher Unternehmen unterstreicht die intuitive und mühelose Bedienbarkeit von ab fünf Computerarbeitsplätzen mit Internetzugang mit einer UTM Appliance. Sie liefert nicht nur Schutz gegen von außen hereinschwappende Plagen wie Spam und Schadstoffsoftware, sondern auch Schutz gegen (unbeabsichtigte) Angriffe aus dem Unternehmensinneren. Allerdings, das sei hier nicht verschwiegen, verfügt Unified Threat Management auch über Nachteile: So bestechen eigenständige Produktlösungen in aller Regel durch mehr Leistungsfähigkeit. Eine dezidierte Firewall beispielsweise kennt für gewöhnlich deutlich mehr Funktionen und Schutzmechanismen als eine UTM Firewall beziehungsweise Industrial Firewall. Das gilt auch für den Malware Schutz. Als Faustregel empfiehlt sich daher ab etwa fünfhundert Webnutzern eine Implementierung dezidierterer Schutzmaßnahmen.

Zur Filterung unsicherer Kommunikationsprotokolle

Wie bereits erwähnt, finden sich UTM Appliances auf Grundlage ihrer niedrigen Anschaffungskosten vor allem in kleinen bis mittelgroßen Unternehmen. Daneben gibt es aber natürlich auch teurere UTM Produktlösungen. Ebenso beträchtlich wie die Preisunterschiede ist die Auswahl an Lösungen. Aufgrund seines schnellen Wachstums agieren auf dem Markt mittlerweile mehrere hundert Anbieter. Dieser Umstand unterstreicht die Bedeutsamkeit des Themas Netzwerksicherheit in der Ära des Internet of Things (IoT). Eine saubere Netzwerkumgebung, gewährleistet durch Produktlösungen wie Industrial Firewalls, ist unverzichtbar für den Datenverkehr innerhalb geschäftskritischer Netzwerke. Industrial Firewalls dienen dabei hauptsächlich der Filterung unsicherer Kommunikationsprotokolle – und das ohne Beeinträchtigung der Netzwerkleistung. Die Produktlösungen von AXIOMTEK in Sachen Threat Management liefern eine integrierte, speziell entwickelte Kombination aus skalierbaren Sicherheitsfunktionen für Unternehmensnetzwerke. Die effektive UTM Hardware gewährleistet als hocheffizientes industrielles Sicherheitssystem eine verteilte Sicherheitslösung mit einem skalierbaren Bedienkonzept.

Hochwirksame Barrieren gegen Angriffe auf Produktionsnetze

Die Vorteile des Threat Managements liegen auf der Hand: So bietet es Kunden bei Abschließen eines Servicevertrages einen leistungsfähigen, dauerhaft kontrollierten Rundumschutz. Eines aber sollte niemals vergessen werden: Es gibt keine vollständige Sicherheit. Keine noch so ausgefuchste UTM Hardware widersteht sämtlichen Cyberattacken. Es gilt also, stets wachsam zu bleiben. Sonst drohen Lieferprobleme, Stillstandzeiten, Imageprobleme und Funktionsstörungen der Unternehmensanlagen. Dennoch bietet ein Unified Threat Management System zweifellos qualitativ hochwertige IT Sicherheit. Als hochwirksamer Schutz für Ihr Produktionsnetz durch diverse Sicherheitszonen liefert AXIOMTEK, der Experte für Embedded Technologien, Ihnen eine skalierbare und hochverfügbare Lösung zur schnellen und einfachen Integration in bestehende Netze. Außerdem verschafft Ihnen eine nachweisbare Gefahrenprävention für Ihre Produktion Vorteile bei Sicherheitsaudits und Lieferantenbewertungen. Mit den Produktlösungen von AXIOMTEK bauen Sie als Kunde hochwirksame Barrieren gegen Angriffe in Ihren Produktionsnetzen. AXIOMTEKs Industrial Firewalls und NA Netzwerkplattformen kontrollieren zuverlässig den gesamten Datenverkehr. Auf diese Art und Weise eignen sie sich sogar für große Produktionsinfrastrukturen.

UTM Hardware als Schutz – Lösungen aus einer Hand

Unified Threat Management, das haben wir bereits gehört, vereint bisher unterschiedliche Technologien und Sicherheitsplattformen zu einem einzigen, großen Gesamtpaket. Auf diese Art und Weise schützt UTM Hardware vor einer Vielzahl von Bedrohungen aus externen und internen Quellen. AXIOMTEKs konsolidierte Produktlösungen begrenzen Integrations- oder Kompatibilitätsprobleme aufgrund mehrerer Lieferanten und auftretender Produktüberschneidungen. Mehrere Schnittstellen ermöglichen hohen Durchsatz, Berichterstattung in Echtzeit informiert über potenzielle Eingriffe und Bedrohungen. Das breite Produktportfolio von AXIOMTEK, erhältlich hier im Onlineshop, bietet den idealen Ausgangspunkt für eine Reihe von Threat Management Lösungen. Zur Erfüllung der Anforderungen leistungsintensiver Netzwerksicherheitsanwendungen implementierte AXIOMTEK darüber hinaus die Multi Cores of Processor Technologie. Auf diese Art und Weise ersetzen die Produktlösungen des Experten für Embedded Technologien, so beispielsweise die NA343, gleich mehrere Geräte: Sie dienen als Router, Gateway, Firewall und VPN Endpunkt. Darüber hinaus umfassen sie gerne auch leistungsfähige Gehäuseverwaltungsfunktionalitäten von Intel Active Management Technology (AMT). Solchermaßen bieten sie IT Administatoren eine einfache und kostengünstige Methode zur Steuerung von zugehörigen Geräten und Aktivitäten. An dieser Stelle ebenfalls erwähnenswert sind AXIOMTEKs Hutschienenrechner und Internet of Things Gateways im Bereich Netzwerksicherheit.