Icon Fallbeispiele / Anwendungen

Videoüberwachung in Fahrzeugen

Zur Verbesserung der Sicherheit in Zügen und Bahnhöfen

Die Sicherheit öffentlicher Verkehrsmittel wird Jahr für Jahr ein wichtigeres Thema. Der Schutz des Lebens und Eigentums der Fahrgäste vor sozialen oder terroristischen Verbrechen gehört zu den bedeutsamsten Argumenten für mehr Sicherheit im öffentlichen Transport. Die Deutsche Bahn beispielsweise arbeitet fieberhaft an der Videoüberwachung im ÖPNV zur Verbesserung der Sicherheit in Zügen und Bahnhöfen. Dabei geht es nicht nur um Anzahl und Verortung der Kameras, sondern vor allem auch um die Qualität der Aufnahmen. Der größte Anteil der Kriminalitätsfälle in Bahnhöfen sind Diebstähle. Hinzu kommt die Gewalt vieler Fußballfans als weiteres, nicht zu unterschätzendes Problem. Teilweise gelten 50 Prozent der Einsätze der Bundespolizei allein diesem Thema. AXIOMTEK widmet sich seit mehr als 25 Jahren der Entwicklung von Embedded Produktlösungen speziell für den öffentlichen Transport auf Straßen und Schienen. Verschiedene Industrie Computer für die Videoüberwachung schaffen Gesamtlösungen für verschiedenste Aufgaben in den Bereichen des Managements, der Videoüberwachung sowie der Sicherheitskontrolle.

Videoüberwachung für den Rolling Stock Einsatz

Sämtliche Komponenten in Schienenfahrzeugen trotzen Extremsituationen. Das gilt insbesondere für Elektronik wie Recorder, Datenlogger und Boardcomputer. Fehler oder Ausfälle bei Bahnanwendungen machen nicht nur Ärger: Unter Umständen gefährden sie sogar Menschenleben. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an in Schienenfahrzeugen verbaute Komponenten. AXIOMTEK ist Experte in Sachen Bahnelektronik wie Hardware für die Videoüberwachung. Zertifiziert nach EN50155, eignen sich alle Railway Computer des Erfolgsunternehmens für den Rolling Stock Einsatz. AXIOMTEKs Videoüberwachungssysteme eignen sich insbesondere zur Videoüberwachung im Zug. Zum Schutz der Railway Computer vor Umgebungseinflüssen wie Staub oder Feuchtigkeit bietet AXIOMTEK robuste, widerstandsfähige Gehäuse. Eine Vielzahl von Schock- und Vibrationstests gewährleistet die unvergleichliche Sicherheit und Widerstandsfähigkeit der Videoüberwachung für Fahrzeuge.

Echtzeitbetrachtung im Falle eines Unfalls oder Schadens

Zum Zweck der Unfallvermeidung und Fahrgastsicherheit kommt immer häufiger die Videoüberwachung für Fahrzeuge zum Einsatz. Solche Videoüberwachungssysteme stehen vor einer Vielzahl von Schwierigkeiten und Herausforderungen. Bei der Einbindung in weitere Zugsysteme wie Lautsprecheranlagen oder Fahrgastinformationssysteme ergeben sich viele verschiedene Einschränkungen wie starke Vibrationen, raue Umgebungsbedingungen sowie eingeschränkte Verkabelungsmöglichkeiten. In Zügen empfiehlt sich daher eine ausreichend robuste Auslegung der Überwachungs- und Kommunikationsanlagen. Daher entspricht dort eingesetzte Hardware für die Videoüberwachung einer Reihe von Standards wie EN50155. In herkömmlichen Zugkommunikationssystemen sind analoge Kameras und Videorekorder für die Videoüberwachung in der Bahn die häufigste Wahl. Mehr und mehr rücken aber auch offenere und damit zukunftsfähigere Systeme in den Fokus des Interesses. Sie ermöglichen neben der einfachen und unkomplizierten Integration auch die entfernte Echtzeitbetrachtung im Falle eines Unfalls oder Schadens. Auf diese Art und Weise sichert Hardware für die Videoüberwachung die Zukunftsfähigkeit eines Zugsystems. Neben der einfachen Integration und Installation bestechen Videoüberwachungssysteme durch ihre Kosteneffizienz.

Entspricht den Anforderungen des Bahnbetriebs

Die hohe Systemkomplexität mehrerer tausend Kilometer Bahnstrecke erschwert die Gewährleistung eines pünktlichen und reibungslosen Schienenverkehrs. Von enormer Wichtigkeit ist in diesem Zusammenhang die Zuverlässigkeit der im Bahnbetrieb verwendeten Industrie Computer. Für im Bahnbetrieb verwendete Systeme wie Videoüberwachungssysteme gilt im Rahmen der bereits erwähnten EN50155 daher eine auf die Anforderungen des Schienenbetriebs zugeschnittene Norm. AXIOMTEKs EN50155 zertifizierte Hardware für die Videoüberwachung entspricht den Anforderungen der klimatischen Bedingungen im Bahnbetrieb. Ähnlich wie beim Einsatz in Kraftfahrzeugen müssen die Rechner auch hier resistent sein gegen winterliche und hochsommerliche Extremtemperaturen. Unbedingt zu vermeiden sind auch Ausfälle durch thermischen Schock. Mit der EN50155 zertifizierten Videoüberwachung für Fahrzeuge von AXIOMTEK sind Kunden aus der Transportbranche auf der sicheren Seite.

Optimierung des Service und der Sicherheit im ÖPNV

Sicherheitskameras sind inzwischen nicht mehr wegzudenken aus dem ÖPNV. Sie dienen nicht nur der Sicherheit der Passagiere, sondern optimieren auch den Service und die Prozesse. Videoüberwachung für Fahrzeuge ist die am häufigsten verwendete Technologie im öffentlichen Nahverkehr für Schutz und Sicherheit. Sie kommt insbesondere auf Bahnhöfen, in Zügen sowie auf Betriebshöfen zum Einsatz. Ausgerichtet auf bestimmte Bereiche wie Aufzüge, Rolltreppen oder Notrufsäulen, findet sich die stärkste Abdeckung mit Videoüberwachungssystemen an stark von Passagieren frenquentierten Orten. Darüber hinaus sorgen Kameras auch in nichtöffentlichen Bereichen für die Sicherheit und den Ablauf der Prozesse. Beispiele hierfür sind Gleiskreuzungen und Tunneleingänge. Gerade vernetzte Systeme steigen auch im Personennahverkehr in ihrer Bedeutung.

Ein professionelles, digitales Sicherheitssystem schafft Synergien mit einer Vielzahl anderer Bereiche. Langfristig gesehen hilft es bei der Optimierung des Service und der Sicherheit im ÖPNV. Digitale Videoüberwachung im Zug ist inzwischen ausgesprochen geprägt von smarten und innovativen Funktionen zur Analyse der Bilddaten in der Kamera. Dies erleichtert den Einsatz der Hardware für die Videoüberwachung für Sicherheitszwecke. Außerdem liefert sie wichtige Daten für den operativen Betrieb. Hierfür dienen die Kameras als Sensoren. Analysetools in Form von Videoüberwachung im ÖPNV helfen bei der Abwendung von Schäden und Ausfallzeiten. Auf diese Art und Weise sparen sie Geld und Zeit. Die Folge: eine Steigerung des Umsatzes.

ÖPNV als Bereich ständigen Kommens und Gehens

Sicherheitsrelevante Vorfälle ereignen sich meist nicht nur an einem, sondern an mehreren Orten. Daher haben diverse Einsatzkräfte wie Polizei oder Feuerwehr immer öfter in Echtzeit Zugriff auf alle Videobilder. Auf diese Art und Weise verschaffen sie sich möglichst schnell und effizient einen Überblick über die Situation. Die einzelnen Kameras liefern unterschiedliche Bilder und Blickwinkel der Orte des Geschehens. Die Vernetzung der Kameras bietet wiederum ein Gesamtbild. Auf dieser Basis bewerten autorisierte Behörden und Sicherheitsdienste die Situation auf schnelle und umfassende Art und Weise. Strategisch kritische Entscheidungen über das weitere Vorgehen fallen lediglich anhand einer Gesamtübersicht der aktuellen Lage. Als Bereich ständigen Kommens und Gehens ist der ÖPNV einer der wohl gefährdetsten Bereiche für Diebstähle und Übergriffe. Die Videoüberwachung für Fahrzeuge dient der Prävention solcher Gewalttaten. Aus diesem Grund stößt der Einsatz von Videoüberwachung in der Bahn bei Fahrgästen auf allergrößte Zustimmung.

In LKWs, Zügen, Bahnen, Bussen und Schiffen

Der Einsatz von Videotechnik in Fahrzeugen und an Haltestellen erfährt derzeit einen Boom. Schätzungen zufolge sind mittlerweile bundesweit mehr als 20.000 fest installierte Kameras in der Umgebung von Bahnen und Bussen im Einsatz. Überwachungssysteme in Zügen, Bussen und Straßenbahnen steigern wirkungsvoll das Sicherheitsgefühl von Fahrern und Passagieren. Ob große oder kleine Fahrzeugflotten: AXIOMTEKs reiche und gut sortierte Palette an Industrie Computern für die Videoüberwachung funktioniert in Übereinstimmung mit den Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten. AXIOMTEKs eBOXen, tBOXen und Touch Panels finden in LKWs, Zügen, Bahnen, Bussen und Schiffen Verwendung. Die tBOXen des Experten für Embedded Technologien mit der neuen, intelligenten tBOX100-83-FL sind streng zertifizierte Embedded Systeme mit ausreichend Rechenleistung zur Verarbeitung und Auswertung aller eingehenden Daten. AXIOMTEKs Hardware zur Videoüberwachung, so beispielsweise die eBOX700-891-FL besticht durch ihre modular anpassbaren Eigenschaften. Die Touch Panels von AXIOMTEK wie der GOT712-837 eignen sich zur Verwendung als Steuer- oder Anzeigemodule. Die smarten und leistungsstarken Produktlösungen dienen allesamt der Verwendung als Industrie Computer für die Videoüberwachung.